Das Alm­le­xi­kon für Ge­nuss­wan­de­rer

Einige Begriffe, die Sie als bayrischen Berg-Insider outen

  • Oimara - im bayerischen Oberland heißt der allseits bekannte "Senner" - also der Almhirte - Oimara. Er verbringt den Almsommer mit dem Vieh am Berg und ist für dessen Wohlergehen verantwortlich.
  • Kuahgangl - Dabei handelt es sich um kleine Terrassen, die von den Kühen in den Hang getreten werden. Sie dienen als Wanderwege und tragen maßgeblich zum Lawinenschutz bei.
  • Goaß oder Gams - Kleiner aber feiner Unterschied: bei der Gams - also der Gämse - handelt es sich um eine Bergziege, die frei in den Bergen lebt, bei der Goaß hingegen um eine "herkömmliche" Hausziege. Die gerade zur Waldfestzeit beliebten "Goaßlschnalzer" haben trotz ähnlichem Wortstamm, nichts damit zu tun. Ihr "Instrument" ist die "Goaßl", also die Geißel, eine Peitschenform.