Ben Blaskovic Brecherspitz, © Hansi Heckmair

In der Na­tur ein Stück­chen Hei­mat fin­den

Auf die Brecherspitz mit Schauspieler und Musiker Ben Blaskovic

„Im Sport geht es hauptsächlich um die Suche nach sich selbst, nach Identifikation, nach Verbundenheit und nach Heimat“. Wir treffen uns am Wanderparkplatz am Kurvenlift westlich des kristallklaren Bergsees, dem Spitzingsee. Der See ist Sommer wie Winter zurecht ein beliebtes Ausflugsziel für Outdoor-Begeisterte jeden Alters, bietet er doch den optimalen Ausgangspunkt für viele verschiedene Wanderungen. 

Mit Ben Blaskovic auf die Brecherspitz, © Hansi Heckmair

Ben Blaskovic kommt uns motiviert und voller Energie entgegen, denn schließlich geht es gleich auf seinen Lieblingsberg, die Brecherspitz. Den formschönen Gipfel erkennt man bereits unschwer vom Tal, von Schliersee aus, Bens Heimatort. Dort ist der Schauspieler aufgewachsen, hat seine Jugend in der Natur verbracht und hat vor allem das Segeln kennen und lieben gelernt. Das mit dem Berg gehen, kam erst später, erzählt Ben: „Erst während meiner Schauspielausbildung, durch welche ich eine Zeit in den Vereinigten Staaten, aber auch in einigen deutschen Großstädten gelebt habe, wurde mir die Schönheit meiner Heimat bewusst“. Ich finde, ein bisschen wie in der Geschichte, in der der kleine Tiger und der kleinen Bär nach Panama reisen möchten und letzten Endes in der Heimat das Paradies finden.

Ben Blaskovic Brecherspitz, © Hansi Heckmair

Wir starten über die geteerte Straße in westlicher Richtung und folgen der Beschilderung zu den First Almen. Der Wald kühlt uns noch mit seinem Blätterdach und unterhalb hören wir das Plätschern des Baches. Während wir in moderater Steigung losmarschieren, berichtet Ben von den Anfängen seiner Schauspielkarriere. Denn eigentlich fing alles mit seiner zweiten großen Leidenschaft, der Musik, an. Nach dem Abitur am Gymnasium Miesbach entschied er sich für ein Schlagzeug Studium und spielte erst nebenbei in vielen verschiedenen Kurzfilmen mit. Seit 2009 wirkt er nun regelmäßig in erfolgreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, wie zum Beispiel „Lifelines“ auf RTL, „Die Rosenheim-Cops“ und „Die Bergretter“ im ZDF. Die Bewegung in der Natur, in den Bergen oder auf dem Wasser, bietet Ben den optimalen Ausgleich zu den langen Drehtagen und vielen Reisen der vielen verschiedenen Produktionen.

Ben Blaskovic Brecherspitz, © Hansi Heckmair

Am Waldrand angekommen wechselt unser Weg über in eine Schotterstraße und vor uns sehen wir schon die saftigen Almwiesen der First Almen. Pferde und Kühe mit ihren jungen Kälbern weiden hier mit einem tollen Blick auf den Taubenstein.
Auch wenn die Wirtschaften mit heißem Kaffee, kühlenden Getränken und einer Vielzahl an traditionellen Gerichten locken, folgen wir der Beschilderung und dem Pfad Richtung Brecherspitz Gipfel. Der Weg führt uns über einen grasbewachsenen Hang und der Himmel zeigt sich in seinem schönsten bayrischen Weiß-Blau.
Gegen Ende des Hanges wird die Wiese etwas flacher und Ben schließt Freundschaft mit einer der entspannt wiederkäuenden Kühe. Wir nutzen die Gelegenheit für eine kurze Trinkpause und lassen den Blick in die Ferne schweifen. Gegenüber Richtung Osten fallen die Rotwand und die Ruchenköpfe ins Auge, Richtung Norden nehmen die Berge ab und geben den Blick bis ins Münchener Land frei, Bens jetzigen Wohnsitz.

Ben Blaskovic Brecherspitz, © Hansi Heckmair

So nutzt er jede freie Minute um sich in seiner nahen Heimat, in den Bergen und am See wieder zu erden und Energie zu tanken und Zeit mit seiner Familie zu verbringen.
Neben dem Schauspiel konnte der Künstler die Musik nie ganz aufgeben. Im Jahr 2015 erschien seine erste CD „Rusty Waters“ als Solomusiker. Mit seinem zweiten Album „Those who dig“ stellt er erneut sein musikalisches Talent als Singer-Songwriter mit der Gitarre unter Beweis. Eben ein echtes Multitalent.

Weiter geht’s und wir treffen auf den Gipfelgrat. Die schrofigen Stufen sind teils mit Drahtseil versichert und fordern unsere volle Konzentration. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind hier keinesfalls wegzudenken. Durch duftende Latschengewächse hindurch nehmen wir den letzten steilen Anstieg zum Gipfelkreuz.

Oben angekommen werden wir mit einer fantastischen Aussicht belohnt und lassen uns den Gipfelwind um die Nasen wehen. Doch „obacht“, denn die eifrigen Dohlen machen gerne mal die wohlverdiente Gipfel-Brotzeit streitig.
Gipfelzeit ist die schönste Zeit und während wir verschnaufen und genießen, erzählt uns Ben von seinem dritten Projekt.
Wie wichtig ein gesundes Maß an Bewegung in der Natur ist, möchte er mit „Explorers Sports“, die online Plattform für Berg- und Wassersportkurse, vermitteln.
„Egal wer du bist, egal wie unsportlich oder sportlich, du kannst alles schaffen, wenn du es möchtest“ , erklärt Ben, „Die Sportarten sind Mittel zum Zweck um sich selbst zu entdecken und Teile an sich zu entdecken, die man zuvor vielleicht noch gar nicht gesehen hat“.
Daher kommt auch der Name „Explorers“, das englische Wort für „Entdecken“.
Mit „Explorers Sports“ hat jeder Interessierte die Möglichkeit ganz individuell eine Sportart in den Bergen oder auf dem Segelschiff auszuprobieren oder zu erlernen.
Wir machen uns an den Abstieg und folgen demselben Weg hinab. An der First Alm können wir dem verlockenden Duft regionaler Köstlichkeiten nicht mehr wiederstehen und lassen diese schöne Tour an der sonnigen Almterrasse ausklingen.

Herzlicher Dank gilt dem Fotografen Hansi Heckmair, Texterin Sabrina Stadler von „Mindfulnez Events“ und dem Schauspieler und Musiker Ben Blaskovic für seine Zeit und seine Offenheit, mit uns seinen Lieblingsberg die Brecherspitz zu teilen.

Die Tour zum Nach­wan­dern

Impressionen

Ben Blaskovic Brecherspitz, © Hansi Heckmair
Ben Blaskovic Brecherspitz

© Hansi Heckmair

Ben Blaskovic Brecherspitz, © Hansi Heckmair
Ben Blaskovic Brecherspitz

© Hansi Heckmair

Ben Blaskovic Brecherspitz, © Hansi Heckmair
Ben Blaskovic Brecherspitz

© Hansi Heckmair

Ben Blaskovic Brecherspitz, © Hansi Heckmair
Ben Blaskovic Brecherspitz

© Hansi Heckmair

Ben Blaskovic Brecherspitz, © Hansi Heckmair
Ben Blaskovic Brecherspitz

© Hansi Heckmair

Ben Blaskovic Brecherspitz, © Hansi Heckmair
Ben Blaskovic Brecherspitz

© Hansi Heckmair