closer
  • Zur Ferienregion Tegernsee

Der Leonhardiritt

Leonhardifahrten in der Alpenregion Tegernsee Schliersee

Beim Leonhardiritt oder der Leonhardifahrt handelt es sich um eine Prozession zu Ehren der Pferde. Sie findet in Altbayern und Westösterreich rund um den Gedenktag des Heiligen Leonhard am 06. November und somit nach der Erntezeit statt. "Nach der vielen Arbeit Schwere, an Leonhardi die Rösser ehre", besagt daher eine alte Bauernregel über diesen Festtag.

An diesem Tag werden Fahrten oder Umritte mit Pferde-Gespannen zu Ehren des Schutzheiligen der Pferde abgehalten. Ziel sind Kirchen und Kapellen, die dem Heiligen Leonhard geweiht sind.

Neben der berühmten Veranstaltung zu Leonhardi Bad Tölz gibt es auch rund um Tegernsee und Schliersee zahlreiche Fahrten, Ritte und Brauchtumsveranstaltungen rund um den Leonhardi-Tag:

  • Leonhardifahrt in Kreuth am Tegernsee
  • Leonhardifahrt in Hundham (Fischbachau)
  • Leonhardifahrt von Schliersee nach Fischhausen
  • Leonhardiritt an der Kapelle Festenbach (Gmund am Tegernsee)
  • Leonhardifahrt in Reichersdorf (Irschenberg)
  • Leonhardifahrt in Warngau
  • Leonharditanz am Leonhardstoana Hof in Kreuth
  • Leonhardimarkt auf Gut Kaltenbrunn


Die genauen Termine der Veranstaltungen entnehmen Sie unserem Veranstaltungskalender.



Kreuth: Die älteste Leonhardifahrt Bayerns

Das älteste Zeugnis einer Leonhardifahrt ist in Kreuth am Tegernsee zu finden. Der Ritt geht hier auf das Jahr 1442 zurück. Die Leonhardifahrt wird jedoch zunächst eher skeptisch beäugt. Ein Tegernseer Benediktiner bemerkt wenige Jahre später: "Eine Sünde des Aberglaubens ist es, wenn man meine, ein Umritt nütze den Pferden." Die Pferde-Segnung kann allerdings bis zur Säkularisation nicht nachgewiesen werden.

Durchgeführt wird die Leonhardifahrt in Kreuth seit über 500 Jahren am Leonhardi-Tag selbst, dem 6. November. Nach einem Gottesdienst in der Leonhardi-Kirche ziehen die prächtig geschmückten Pferdegespanne mit den verzierten Truhenwägen dreimal zur Segnung durch das Dorf. Am Abend trifft man sich dann wieder, um diesen besonderen Festtag mit dem Leonhardi-Tanz ausklingen zu lassen.

Ausführliche Informationen zur Geschichte der Leonhardifahrt in Kreuth erhalten Sie hier.



Schliersee: Ein Höhepunkt im Jahreskreis

Leonhardi ist einer der Höhepunkte im jährlichen Festkalenders von Schliersee. Seit dem 17. Jahrhundert findet hier eine traditionelle Leonhardifahrt statt. Der Festzug bewegt sich von der Ortsmitte von Schliersee bis nach Fischhausen am Südufer des Schliersees. Als Termin für das Fest lässt sich in der Regel der erste Sonntag nach Allerheiligen (01.11.) nennen.   

Die festlich geschmückten „Dax- oder Truhenwägen" bewegen sich meist mit Vierergespannen von Schliersee direkt entlang des Sees bis zur Leonhardi-Kirche in Fischhausen. Beim dreimaligen Umritt werden hier Pferd und Wallfahrer gesegnet. Danach feiern Besucher und Wallfahrer gemeinsam den Gottesdienst im Freien. Gleich neben dem Festplatz ist auch das Markus-Wasmeier Freilichtmuseum an diesem Tag zum letzten Mal vor der Winterpause geöffnet und wartet mit freiem Eintritt auf die Besucher. 



Warngau, Hundham, Reichersdorf und Festenbach

Neben den Ritten und Fahrten in Kreuth und Schliersee und anderen Großveranstaltungen wie Leonhardi Bad Tölz gibt es im Landkreis Miesbach auch einige kleinere und ursprüngliche Pferde-Wallfahrten.

Die Wallfahrtskirche Allerheiligen bei Warngau beispielsweise ist weithin bekannt und Ziel der jährlich stattfindenden Warngauer Leonhardiwallfahrt am vierten Sonntag im Oktober. Bauern, Pferde- und Viehbesitzer, Reiter, Kutscher und Honoratioren versammeln sich hier in einem langen Festzug rund um die Kirche und zum gemeinsamen Gottesdienst unter freiem Himmel.

Den Auftakt der jährlichen Leonhardifahrten im Oberland macht Reichersdorf in der Gemeinde Irschenberg. Die Pferdesegnung ist hier das größte Ereignis des Dorfes und lockt viele interessierte Besucher an. Ungefähr 30 Gespanne und 50 Reiter werden hier jährlich erwartet.

Auch in Gmund und Fischbachau finden Veranstaltungen zu Ehren des Hl. Leonhard statt. In Hundham (Fischbachau) führt der Festzug mit Gespannen und Reitern zur Leonhardikapelle. Nach der ersten Umfahrt findet der Festgottesdienst mit Segnung der Gespanne und Reiter an der Kapelle statt.

In Festenbach (Gmund) findet ähnlich wie in vielen Gemeinden Bayerns ebenfalls ein festlicher Umzug, ein Ritt um die Leonhardikapelle und eine anschließende Segnung der Pferde statt.




loading

Suchergebnisse werden geladen ...