Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee, © Dietmar Denger

Maibaumaufstellen

Die schönsten Straftaten des Jahres

Die Schlagzeilen überschlagen sich in dieser Zeit, von "Raub" und "Krieg" ist die Rede und sogar einen "Maibaum-Krimi" gab es schon. Im Bayerischen Alpenraum geht es rund um den 1. Mai heiß her, denn die schönsten Straftaten des Jahres stehen wieder an: es ist die Zeit des Maibaumaufstellens! 

Aber ganz von vorne: Jedes Jahr am 1. Mai wird in bayerischen Gemeinden an zentralen Plätzen ein geschmückter und mit Zunftschildern verzierter Baum aufgestellt, der dort dann für die nächsten Jahre steht. Das Maibaumaufstellen ist eine der beliebtesten Traditionen und wird gebührend gefeiert. Mit langen Stangen wird der bis zu 30 Meter hohe Baum in stundenlanger und schweißtreibender Handarbeit in eine senkrechte Position gebracht. Drum herum finden oft die Maibaumfeste zur Verköstigung von Aufstellern und Zuschauern statt. 

Soweit so gut ...und vor allem noch nicht "strafbar", wären da nicht die Burschen des Nachbarorts. Die versuchen nämlich in der Zeit des Herrichtens der kunstvollen Bäume vor dem 1. Mai, den Baum der Nachbargemeinde zu stehlen - so will es schließlich die Tradition. Und dabei ist viel Tüftelei und "kriminelle Energie" von Nöten, schließlich muss das Versteck des Baums gefunden, Komplizen müssen zusammengetrommelt und der nächtliche Diebstahl generalstabsmäßig geplant werden. Es geht nunmal um alles - also besser gesagt, um Freibier. Dieses ist nämlich das Bayerische Lösegeld im Maibaum-Krimi.

Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee, © Dietmar Denger

Die größten "Coups" der letzten Jahre

Jährlich werden in der Alpenregion Tegernsee Schliersee Maibäume geschmückt, versteckt, gestohlen, zurückerobert und schließlich aufgestellt. Doch einige Geschichten waren so skuril oder genial, dass sie es sogar in die überregionalen Medien geschafft haben:

Vor einigen Jahren wurde z.B. der Maibaum von Markus Wasmeier aus seinem Freilichtmuseum gestohlen. Und das ausgerechnet von der Theatertruppe aus Grafing, immerhin 45 Autominuten von Schliersee entfernt, die im Jahr zuvor im Markus Wasmeier Museum gastierte und dort die Geschichte des Wildschütz Jennerwein aufführte. Als Hinweis hinterliesen Sie am "Tatort" ein Plakat mit der Unterschrift eines "alten Bekannten": "Da Baum is weg. Girgl Jennerwein." Wasmeier spendierte nach zähen Verhandlungen Brotzeit und Bier und wurde zudem Fördermitglied des Theatervereins und konnte so seinen Maibaum pünktlich am 1. Mai aufstellen.

Noch viel unerwarteter und kurioser ist die Geschichte aus Bad Wiessee: Dort wurde der Maibaum nämlich nicht geklaut, sondern es wurde einfach ein zusätzlicher Maibaum - klammheimlich und mitten in der Nacht - aufgestellt! Am Lindenplatz, eigentlich nicht der angestammte Platz des Wiesseer Maibaums, wurde aus einer Feierlaune und einem darauf folgenden ausgefeilten Plan heraus am 1. Mai 2017 ein Maibaum errichtet. Die Verwunderung am nächsten Morgen war groß, Kamerateams strömten herbei, im Ort war das Thema allgegenwärtig. Letztendlich ging auch hier alles gut aus. Die "Straftäter" haben ihre Tat sogar vorher bei der Polizei angekündigt und so wurde von der Gemeinde entschieden, dass der Maibaum stehen bleiben und das Ortszentrum schmücken darf.

Impressionen

Maibaumaufstellen Oberbayern Tegernsee Schliersee Bayrischzell
Maibaumaufstellen Oberbayern Tegernsee Schliersee Bayrischzell
Maibaumaufstellen Oberbayern Tegernsee Schliersee Bayrischzell
Maibaumaufstellen Oberbayern Tegernsee Schliersee Bayrischzell
Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee, © Dietmar Denger
Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee

© Dietmar Denger

Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee, © Dietmar Denger
Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee

© Dietmar Denger

Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee, © Dietmar Denger
Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee

© Dietmar Denger

Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee, © Dietmar Denger
Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee

© Dietmar Denger

Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee, © Dietmar Denger
Maibaum Oberbayern Tegernsee Schliersee

© Dietmar Denger