Kletterausrüstung, © Simon Koy

Ber­g­er­leb­nis Ver­ti­kal

Klettern rund um den Schliersee

Noch einmal tief durchatmen, noch einmal staubt das Chalk beim Klatschen in die Hände, noch ein Blick nach oben - es geht los. Ab jetzt muss jeder Griff sitzen, jeder Tritt gut bedacht sein. Klettern ist ein ganz besonderes Erlebnis und verspricht Adrenalin pur! Wenn es bei uns auch nur wenige Spots für Kletterer gibt, sind diese doch echte Schmankerl.

Schroffer Fels und liebliche Berge wechseln sich ab, © Simon Koy

Klet­ter- und Boul­der­zen­trum Klet­terZ in Wey­arn

Wer für die Tour üben, Schlechtwetterzeiten überbrücken oder sich einfach in der Halle austoben will, kann das in Weyarn tun - das Kletter- und Boulderzentrum KletterZ ist perfekt dafür geeignet.

Zum KletterZ

Klet­tern an den Ru­chen­köp­fen

Ausgangspunkt: Spitzingsee 

Zustieg: Von der Bergstation der Taubensteinbahn oder vom Ort Spitzingsee aus geht es zum ganzjährig bewirtschafteten Rotwandhaus (1737 m). Von der Hütte absteigend in die Kümpflscharte (1695 m), weiter nach Osten durch Latschen, die Nordseite der Auerspitz querend und zuletzt nach Norden zum „Brotzeitstein“ an den Ruhenköpfen (1,5 Stunden). 

Jahreszeit: Die Routen in der Südwand der Ruchenköpfe lassen sich ganzjährig klettern. Im Winter ist der Zustieg mit Skiern bei entsprechender Lawinenlage möglich.

Routenauswahl: Untere und Obere Westwand – Alter Riss (5-) in Verbindung mit Bayerländerriss (6-); Südwand – Südwestkante (4+), Südwandplatte (6), Neue Südwand (4-), Dülferriss (4+), Münchner Riss (3+)

Abstieg: über den Normalweg (3) zurück zu den Einstiegen

Klet­tern am Plan­ken­stein

Ausgangspunkt: Parkplatz an der Mautstraße von Enterrottach in die Valepp, bei der Wildbachhütte.

Zustieg: der Beshilderung Richtung Risserkogel/ Plankenstein folgen. Bis zu einer Abzweigung bei Punkt 1064. Hier links halten, an der Sieblialm vorbei, zunächst über Wiesen, dann durch den Wald zum Riederecksattel (1534 m). Weiter am Nordhang des Risserkogels entlang zum Plankensteinsattel (1,5 Stunden).

Jahreszeit: Die südseitigen Routen bieten auch im Winter Klettergenuss. Allerdings sollte man bei winterlichen Verhältnissen wegen der Lawinengefahr im Zustieg Vorsicht walten lassen!

Routenauswahl: Plankensteinnadel – Westkante (7-); Plankenstein-Westseite – High Noon (7); Südwand – Vorgipfel-Südwand (5+); alle Routen an der Südseite des Dritten Ostgratturms (6 bis 8); Ostgrat (4+) 

Abstieg: Plankensteinnadel – vom Gipfel in die Scharte zwischen Nadel und Massiv 20 Meter abseilen, den anschließenden Kamin nach Westen absteigen; Plankenstein – von den Ausstiegen der Routen zum Gipfel bzw. zum Normalweg queren und über diesen absteigen, über die Routen an der Westseite und am dritten Ostgratturm kann man abseilen.

Tolle Möglichkeiten zum Klettern rund um den Schliersee, © Hansi Heckmair

Klet­ter­stei­ge zwi­schen Te­gern­see und Schlier­see

Wir haben auch einige Drahtseil-Akte für Bergfans in der Region: Abschnitte, bei denen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig sind, gibt es zum Beispiel bei der Blauberg-Überschreitung oder am Kampensteig. Der Weg auf den Roßstein oder den Risserkogel sind ebenfalls anspruchsvoll, erst Recht der Steig durch die Wolfsschlucht bei Kreuth. Zwischen Schliersee, Bayrischzell und Fischbachau gibt es Kraxel-Abschnitte am Breitensteiner Fensterl, an der Soinalm, bei der Aiplspitz-Überschreitung, am Westgrat der Brecherspitze, auf den letzten Metern zum Taubenstien, im Schinderkar sowie am Kleinen und Großen Traithen.

Impressionen

Tolle Möglichkeiten zum Klettern rund um den Schliersee, © Hansi Heckmair
Klettern Schliersee

© Hansi Heckmair

Kletterausrüstung, © Simon Koy
Kletterausrüstung

© Simon Koy

Traumkulisse Mangfallgebirge rund um Schliersee und Tegernsee, © Hansi Heckmair
Das Mangfallgebirge

© Hansi Heckmair

Schroffer Fels und liebliche Berge wechseln sich ab, © Simon Koy
Schroffer Fels

© Simon Koy

Gehen Sie Bouldern an Schliersee und Tegernsee, © Simon Koy
Bouldern Schliersee

© Simon Koy

Atemberaubende Ausblicke am Ross und Buchstein Gipfel, © Alpenregion Tegernsee Schliersee
Ross Buchstein Gipfel

© Alpenregion Tegernsee Schliersee