closer
  • Zur Ferienregion Tegernsee

Almabtrieb Schliersee

Almabtrieb in Schliersee

Im Laufe des Monats September wird das Vieh von den Almen wieder ins Tal gebracht, da dann die Almzeit endet. Die einzelnen Abtriebe Schliersees finden zu unterschiedlichen Zeiten und größtenteils ohne Vorankündigung statt. Dies ist stark wetterabhängig.
Dann wird die Almhütte des Senners oder der Sennerin endgültig winterfest gemacht. Hatten die Sennen ein gutes Jahr und hatte das Vieh kein Leid erfahren, werden die Kühe festlich geschmückt, mit prächtigem Kopfschmuck ins Tal getrieben.
Der Schmuck besteht aus Tannengrün und Alpenblumen, verziert mit bunten Bändern, Flitter und Spiegeln. In Bayern werden alle Kühe derartig geschmückt, im Allgäu hingegen erhält nur die Leitkuh den Kopfschmuck. Als weiteren Schmuck erhalten die Kühe Glocken um den Hals. Diese sollen mit ihrem Geläut die feindlichen Dämonen auf ihrem Weg ins Tal vertreiben.
Im Tal werden die Kühe in ihre heimischen Ställe geführt. Dort bleiben sie dann bis zum Frühsommer, wenn in der Pfingstzeit der weniger spektakuläre Almauftrieb beginnt.
In Schliersee wird kein organisierter Almabtrieb veranstaltet.



loading

Suchergebnisse werden geladen ...